HANSARING_Auftrag

Künstlerische Begleitung studentischer Wohnheime
Die für die Kölner Architekten Gruhl und Dörr entwickelten Arbeiten entstan den unter dem Aspekt der Wiederverwertung. Alle Arbeiten sind durch den Rückgriff auf Weggeworfenes und ihre ortsbezogene Installation einzigartig. Die Neuentwicklungen bespielen die Gemeinschaftsräume und das Treppenhaus des entstehenden Studentenwohnheims am Kölner Hansaring und beinhalten Leuchtkörper sowie freie- und angewandte Objekte.


 

 


Eine Installation aus Baustützen und Altglas begleitet den Betrachter durch das gesamte Treppenhaus. An ausgewählten stellen spielen Lichtkörper mit der engen Raumsituation und akzentuieren Treppen- und Flurbereich.












Die aus ausgemusterten Einkaufswagen extrahierten Garderoben bieten Stauraum und Hängung zugleich. Variierend in Größe und Form ändert sich je nach Unikat die Art der Hängung. So reagieren die Objekte auf die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Gemeinschaftsräume.












Von der Steckdose bis zum Esstisch zeichnen Schläuche raumbezogene Lichtobjekte in jeden der Gemeinschaftsräume im Studentenwohnheim.

Philipp Dreber, Michael Wolke 11/2010